Anfänger Angelausrüstung – was darf auf keinen Fall fehlen!

Angeln ist nicht nur ein Sport, sondern für viele Menschen eine Leidenschaft. Mit einer bestandenen Angelprüfung oder auch einer Mitgliedschaft in einem Angelverein steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg. Angeln hat nicht nur etwas mit Erfahrung, Feingefühl und Wissen zu tun. Wichtig ist hierbei auch die Ausrüstung. Ein wenig hast du bereits während der Prüfungsvorbereitung und im Angelkurs gelernt. Bei vielen Menschen ändert sich die Ausrüstung jedoch nach den unterschiedlichen Erfahrungen. Angel Onlineshops wie www.hypefishing.de, bieten jedem Neueinsteiger alles rund um das Thema Angeln. Hier bekommst du bereits eine sehr gute Übersicht über die Möglichkeiten.

Der perfekte Einstieg mit der richtigen Angelausrüstung

Einige Dinge dürfen im Angelkoffer auf keinen Fall fehlen. Mit der Zeit kommen die Vorlieben für gewissen Fische, Köder und Utensilien. Gerade als Anfänger kann das Angebot jedoch schnell überfordern. Daher ist es wichtig, dass du dir erst einmal eine Grundausstattung zulegst. Ob du dich für einen Angelkoffer oder eine Angeltasche entscheidest, spielt dabei keine Rolle. Hier ist es wichtig, womit du dich am besten fühlst. Egal ob Profi oder Anfänger folgenden Dinge müssen bei jeder Grundausstattung vorhanden sein:

  • Ein scharfes Messer, was weder zu klein noch zu groß ist. Am besten ist ein Messer, dessen Klinge sich leicht biegen lässt
  • Ein Hakenlöser, damit der Haken vorsichtig und behutsam aus dem Fisch entfernt werden kann
  • Etwas um den Fisch zu betäuben oder zu töten. Passende Geräte gibt es im Angelshop
  • Ein Maßband oder auch ein Zollstock, um die Länge des Fangs zu ermitteln
  • Der Kescher darf ebenfalls nicht fehlen. Sinnvoll ist ein Produkt mit einer Teleskopstange
  • Stopper für die Pose

Natürlich reicht das noch nicht aus, um erfolgreich beim Angeln zu sein. Die anderen Utensilien richten sich jedoch nach der Fischart. Ein Hecht wird anders geangelt als ein Aal oder Karpfen. Die Techniken entscheiden hier über die Wahl der richtigen Rute, des Köders und vor allem über den Haken und die Pose. Für das richtige Gewicht am Ende der Angel sorgen kleine Kugeln aus Blei. Diese gibt es in unterschiedlichen Formen und Größen. Rutenhalten können sinnvoll sein, damit die Angel nicht die ganze Zeit über festgehalten werden muss. Ebenso verhält es sich mit einer Sitzgelegenheit. Es gibt spezielle Anglerstühle. Diese sind nicht nur bequem, sondern bieten auch zusätzlichen Stauraum und lassen sich für den Transport schnell und einfach zusammenklappen. Aber natürlich funktioniert das auch mit einfachen Klappstühlen, die du vielleicht schon zu Hause hast.

Die richtige Rute und die perfekte Rolle

Die Angel und die Rolle bilden eine Einheit. Das funktioniert nur, wenn beide Elemente aufeinander und vor allem auf die Fischart abgestimmt sind. Die Anfänger Angelausrüstung beinhaltet daher häufig mehr als nur eine Rute und eine Rolle. Gerade für Beginner ist eine Steckrute sehr gut geeignet. Viele empfehlen eine Teleskoprute. Damit können aber direkt zum Start unterschiedliche Probleme auftreten. Zudem ist die Steckrute deutliche flexibler und damit auch bei vielen Situationen die richtige Wahl.

Bei dem Kauf ist es wichtig, auf die Qualität zu achten. Hier sollte lieber etwas mehr investiert werden. Die Verarbeitung ist ein wichtiger Punkt. Alle Übergänge sollten fein und kaum zu spüren sein. Außerdem muss die Rute einen geraden Verlauf aufweisen, wenn diese zusammengesteckt ist. Achte außerdem auf die Ösen, durch die die Angelschnur später verläuft. Scharfe Kante oder schlecht verarbeitet Ösen sorgen für einen ungewollten Stopp und können die Schnur sogar beschädigen.

Was gehört sonst noch in die Anfänger Angelausrüstung

Die meisten Menschen gehen Angeln, um den Alltag einmal auszublenden. Es handelt sich hierbei nicht um ein Hobby, das bereits nach einer Stunde beendet ist. Häufig verbringen Angeln einen ganzen Tag am Gewässer. Die richtige Kleidung, dem Wetter angepasst, ist hier sehr wichtig. Im Herbst oder Frühjahr empfehlen sich gefütterte Gummistiefel. An warmen Tagen Schuhe, die schnell trocknen. Auf keinen Fall sollten Angeln barfuß am See oder Fluss laufen. Die Kleidung sollte leicht und bequem gewählt werden. Am besten ist bei jedem Wetter der sogenannte Zwiebel-Look. Auf diese Weise kannst du dich den unterschiedlichen Tageszeiten perfekt anpassen.

Sinnvoll sind ebenfalls eine Kopflampe und eine kleine Handlampe. Frühmorgens oder auch in der Abenddämmerung hast du trotz fehlenden Tageslicht alles im Blick. Wichtig ist ebenfalls ein Erste-Hilfe-Set. Neben Pflaster und Verbänden sind je nach Jahreszeit auch Sonnencremes, Mückenschutzmittel oder vielleicht auch Zeckenschutzmittel sinnvoll. Je nachdem, an welchem Ort du deine Rute aufstellen möchtest, kannst du auch einen kleinen Campingkocher mitnehmen. Auf diese Weise kann eine Suppe schnell aufgewärmt werden. Ansonsten ist es wichtig, ausreichend Essen und Trinken mitzunehmen, damit der Magen nicht anfängt zu knurren. Denke außerdem an eine kleine Mülltüte. Es ist wichtig, dass die Natur genauso zu verlassen, wie du sie vorgefunden hast. Nur wenn du deine Umwelt sauber hältst, kannst du auch noch in vielen Jahren erfolgreich Fische angeln.